Buchcover

Umbruch und Aufbruch – Parlamentarische Demokratie in Österreich

Brennend aktuell hat die österreichische Parlamentsdirektion in diesen Wochen einen Sammelband renommierter Wissenschaftler unter dem Titel „Umbruch und Aufbruch – Parlamentarische Demokratie in Österreich“ 1919 bis 2019 herausgegeben. Mehrere Narrative werden darin beleuchtet: u. a. Ist die Erste Republik tatsächlich nur „gescheitert“ und die Zweite Republik tatsächlich nur „geglückt“? Was ist der Unterschied zwischen einer autoritären (1933-1938) und totalitären Diktatur (1938-1945)? Wann begannen die Reformphasen in der Mitte der Zweiten Republik: erst 1970 (Kreisky) oder schon 1966 (Klaus)? Welche Chancen hat Österreich heute in (Mittel-)Europa?

Konzeption und Redaktion stammen von Thomas Köhler (MJ 1984) und Christian Mertens, zwei Historikern, die u. a. mit dem „Jahrbuch für politische Beratung“ national und international einschlägig publizieren.

Erzählen Sie es ruhig weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing